ciudad de mexico

24 Nov
bunte gondeln in den kanälen von xochimilco.

bunte gondeln in den kanälen von xochimilco.

Zentralamerika l todos hablan espanol.

Ciudad de mexico.

Ciudad de mexico, die sonne mexikos, hat eine aufregende und abwechslungsreiche geschichte. Einst ein riesiger see mit besiedelten inseln und uferregionen, entstand an der stelle der heutigen ‚mexiko stadt‘ die aztekische hauptstadt tenochtitlan. Als die spanier 1519 die neue welt erreichten, hatte diese an die 300.000einwohner, wenn man die nähere umgebung des valle de mexicos mit einrechnet, kommt man auf ganze 1,5millionen menschen. Es war zu dieser zeit wirklich eine der urban dicht besiedeltsten regionen der welt. Nachdem die conquistadores tenochtitlan eingenommen und die azteken unterworfen hatten, rissen sie fast die gesamte stadt ab und erbauten ihre eigene hauptstadt des ’nueva espania‘ im stil der spanischen architektur mit breiten alleen und großen plätzen. Nur ein winzigster teil des reichen kulturschatzes der azteken ist erhalten und kann am großen zocalo und im museo de national antropologia bestaunt werden. Anfang des 20jh wurden die letzten gebiete des umgebenden lago texcoco trocken gelegt und dem stadtwachstum waren somit keine grenzen mehr gesetzt. Heute gleichen die randgebiete mexico citys einem lebenden organismus. Ähnlich einem betongrauen pilz, der sich nach und nach die gesamte umgebung einverleibt. Kein wunder, denn die einwohnerzahl der stadt beträgt nun knappe 22millionen, 1/5 der landesbevölkerung, und obwohl man die landflucht der zumeist armen bevölkerungsteile eindämmen konnte, belaufen sich die neuankünfte immer noch um die 200.000jährlich. Nach dem unabhängigkeitskrieg im 19jh erfasste das land anfang des 20jh, durch die weltwirtschaftskrise angeheizt, eine welle des aufruhrs. Der über jahrzente regierende despot diaz wurde gestürzt und mexiko verfiel in armut. Erst ab 1960 begann das land für investoren, vor allem aus den usa, attraktiv zu werden, die industrie wuchs, hochhäuser wurden aus der erde gestampft und fabriken gebaut. Doch die politik konnte nicht mit dem enormen wirtschaftswachstum schritt halten, soziale reformen blieben aus, womit das niveau der wohnungen, löhne und des gesundheitssystems für die normale bevölkerung, umgangssprachlich ausgedrückt, sich einfach nur aufs unterirdische belief.

Heute kann man mexico city vollwertig als industrielles, finanz- und kommunikationszentrum mexikos bezeichnen. Dessen industrie ¼ des landes ausmacht und dessen einwohner 2/3 der gesamtenergie verbrauchen. Uns sagte man im vorfeld die stadt war und ist laut, voll, dreckig und vor allem gefährlich. Wir trauten diesem plakativen urteil nicht. Wieso? Ganz einfach: Wo wäre da denn platz gewesen für die entstehung einer surrealistischen künstlergemeinde die weltweit seinesgleichen sucht, einer weltberühmten universitätsstadt, einer toleranz gegenüber anderen weltvorstellungen, sodass ein trotzki ohne schwierigkeiten ein zuhause fand. Wie könnten personen mit den klangvollen namen frieda kahlo & diego rivera zu einem weltruhm gelangen, sodass man 2h lang in berlin anstehen muss, um eine ausstellung zu besichtigen. Wie könnten diese personen eine liebe zu ihrem land, ihrer stadt und ihren traditionen entwickeln, wenn diese doch nur laut, voll, dreckig und vor allem gefährlich sei. Wir wollten es selbst sehen und für eine woche tauchten wir ein in eine stadt, die einfach ihresgleichen sucht.

11l09l2011–13l09l2011

voladores vor antropologischen museum in mexico city.

voladores vor antropologischen museum in mexico city.

Die ankunft in mexico city und das einchecken im hostel verlief durch taxi und entsprechender infos aus dem reiseführer vollkommen unproblematisch. Somit fanden wir uns direkt am großen zocalo mit blick auf die kathedrale und den präsidentenpalast ein. Ich fühlte mich nicht gut, sodass ich mich zuerst einfach ins bett legte. Ich stand erst 2tage später wieder auf. Ausgenommen der vielen sprinte auf die toilette. Versuche mit kohletabletten (die sekunde bevor man begreift warum das wasser ,was dein stuhlgang darstellen soll, rabenschwarz ist, war im nach hinein doch belustigend), immodium (sinnlosestes zeug ever!), limonensaft mit salz (nur in kleinsten schlucken genießbar), gatorade (=wasser+mineralien+undefinierbare chemische geschmacksvarianten war für mich mit eine der größten herausvorderungen), cola und trockengebäck (immer wieder gern ;)) und grünem kokossaft (leider keine frische unreife kokosnuss gefunden, spätere versuche bestätigen aber den verdacht, das dies nur gut schmeckt und nicht viel wirkt) verliefen vollkommen im sande. In so einer situation ist man im hostel schrägstrich ’ner jugendherberge‘ nie allein. Ein tipp von einem anderen deutschen brachte dann doch die rettung: antibiotika aus der apotheke um die ecke. Das mexikanische lebensgefühl verschaffte uns dies dann auch ohne rezept vom arzt. Im nachhinein stellte sich heraus, dass ich mir kolibakterien eingefangen hatte und dass das breitbandantibiotika das gleiche war, was sich in unserer reiseapotheke befand. Nur mit dem kleinen unterschied, dass wir hier ganze 2€ bezahlten, in deutschland 24€ +10€ praxisgebühr und ich die 2€ auch noch von meiner reisekrankenversicherung wieder bekam. Falls jemand mal tipps betreffend seiner reiseapotheke braucht, wir sind jetzt profis.

antropologische museum.

antropologische museum.

Den ersten gemeinsamen versuch nach draußen, wagten wir dann erst am 13.09. mit einem besuch des antropologischen museums. Michael, halb deutsch, halb us-amerikaner, begleitete uns. Wir verloren ihn später in einer traube von schulkindern, welche alle ein foto von sich mit einem blonden hühnen haben wollten. Wir verbrachten den ganzen tag im museum und begriffen endlich die zeitlichen und historischen zusammenhänge und unterschiede von tolteken, azteken/mexikas und mayas. Es war eine unglaublich interessante ausstellung in einem unglaublich interessanten gebäude und man hätte locker 2tage darin verbringen können. Ein kleines erwähnenswertes extra bildeten die voladores, die sogenannten fliegenden männer, welche auf dem museumsgelände auftraten. Dabei handelt es sich um vier personen, die sich kopfüber, nur mit einem seil am fuß gesichert, an einem geraden mast herunter drehen lassen. Eine fünfte person klettert später hinauf und begleitet das ganze musikalisch. Es war eine wirklich eindrückliche vorführung mit der musik, den traditionellen farbenfrohen trachten, welche alle umstehenden in erstaunen versetzte.

teil einer aztekischen tempelmauer. bild bearbeitet von christoph schaarschmidt.

teil einer aztekischen tempelmauer. bild bearbeitet von christoph schaarschmidt.

julia sophia magdalena, ich grüße sie!

julia sophia magdalena, ich grüße sie!

ich auch.

ich auch.

der maya kalender.

der maya kalender.

die aztekische hauptstadt

die aztekische hauptstadt tenochtitlan.

marktbummel am abend.

marktbummel am abend.

14l09l2011

javier, ich und sascha beim frühstück.

javier, ich und sascha beim frühstück.

Der tag mit javier war wirklich besonders! Wir hatten im vor hinein dessen emailadresse von saschas eltern bekommen. Diese lernten den professor ein paar jahre zuvor in südfrankreich kennen und wir hatten uns nicht viel davon versprochen, als wir die erste email, mit der frage ob man sich mal treffen könnte, hin sandten. Typisch deutsch dachten wir doch es sei zu lang her und er kennt uns ja nicht persönlich ..blablabla.. . Deswegen rechneten wir auch nicht damit, was nun folgte. Ein ganzes email-bombardement wurde auf uns abgefeuert. Unser ansprechpartner war anscheinend ganz aus dem häuschen, dass wir uns mit ihm treffen wollen. Nun wurde ein ganzes tagesprogramm um uns herum geplant. Wir trafen uns morgens um 10uhr in einem restaurant in der nähe unseres hostels zum frühstück. Javier erzählte uns, dass dies zu den traditionsreichesten und auch schönsten restaurants in mexico city zu zählen sei. Nach ein paar wirklich köstlichen ‚pancakes‘ mit verschiedenen moles konnten wir uns dessen auf einer besichtigung selbst überzeugen. Vor dem schild: ‚küche. Nur personal erlaubt.‘ machten wir selbstverständlich halt, nicht so javier. Mit einem lachen auf den lippen und dem spruch ‚das ist mexiko, nicht deutschland!‘ schwang er die tür auf und wir guckten uns ein wenig um und in der tat ging das dem küchenpersonal mal so richtig am arsch vorbei. Einführungskurs in mexikanisches lebensgefühl erfolgreich bestanden. Allerdings folgte der fortgeschrittenenkurs sofort. Auf einem kleinen rundgang in den benachbarten gassen erklärte uns javier ein paar unterschiede von der mexikanischen lebensweise zur deutschen am beispiel von zertifikaten. ‚In mexiko muss man nicht unbedingt jahrelang lehramt oder medizin studieren um lehrer oder arzt zu sein. Man kann sich auch einfach das zertifikat kaufen und zwar hier.‘ Wir standen vor einem eher unscheinbaren, aber riesigen historischen gebäude. Der platz davor war plötzlich gespenstisch leer. Die frage ob wir da gern mal einen blick hinein werfen wollten, war eigentlich ganz obligatorisch. Kurze verhaltensregeln und schon standen wir drin. Javier diskutierte mit einem typ in der ecke und wir hielten die luft an. Solche plätze sind grauzonen, die polizei wird so gut geschmiert, dass sie fern bleibt und zwei touristen mit einem mexikaner sind weder alltäglich noch besonders vertrauenserweckend für die fälscher. Nach diesem kleinen nervenkitzel fuhren wir mit der metro zu javiers wohnung weiter ausserhalb der stadt. Sein neffe war auch zugegen. In unserem alter und wirklich äußerlich, wie auch charakterlich das genaue gegenteil zu dem drahtigen javier, der immer in bewegung war, hätten die beiden eine sehr unterhaltsame show anbieten können. Es war zu lustig.

zutritt nur für personal.

zutritt zur küche nur für personal und uns.

metro. beachtet den tollen gesichtsausdruck rechts im bild.

metro. beachtet den tollen gesichtsausdruck rechts im bild.

einmal ameisenköniginnen zum probieren.

einmal ameisenköniginnen zum probieren.

in der unam.

in der unam.

Nach circa einer stunde wurden wir in sein auto verfrachtet und wir fuhren, wieder zu dritt zur universitätsstadt mexiko citys, wo unser gastgeber arbeitete. Was wir nicht wußten, er hatte gar nicht frei und musste einiges erledigen. Wir lernten seine studentischen hilfskräfte kennen und quatschten bestimmt eine stunde lang. Als gemeiner backpacker ohne persönliche kontakte zur regionalen bevölkerung wirst du nur mit sehr viel glück auf eine bestimmte bevölkerungsgruppe treffen: studenten. Zumeist triffst du nur auf leute, welche mit dir geld verdienen oder auf andere reisende. Alles andere ist ein glücksfall und wir saßen in einem zimmer mit sogar zweien ;). Was interessiert, was bewegt leute die genau das gleiche machen wie wir, im gleichen alter sind und nur in einem anderen land leben? Die geöffnete internetseite über das neueste iphone quittierte ich mit einem lächeln. Anscheinend sind es nicht nur unterschiede. Es war sehr interessant, doch es würde einfach den rahmen sprengen alles wieder zu geben. Irgendwann holte uns javier wieder ab. Im gepäck eine freundin von ihm, welche uns nach xochimilco begleiten würde. Doch vorher machten wir noch einen kleinen rundgang mit julia (Anm.d.Red.: Wir haben leider ihren namen vergessen und werden sie bisweilen julia nennen.) über das universitätsgelände. Wir sahen nur einen bruchteil, doch mit diversen parks, schwimmbädern, kinos, bibliotheken und und und ist die bezeichnung stadt wirklich zutreffend. Auf dem weg hielten wir, nach der aussage unserer zwei lieben begleiter, am besten quesadilla stand von gesamt mexiko stadt und es war köstlich! Die tortillas wurden vor unseren augen frisch zubereitet, wobei uns eine bis dahin unbekannte teigsorte serviert wurde, gewonnen aus blauem mais. Selbst wenn ich jetzt noch an diese quesadillas denke, läuft mir das wasser im munde zusammen. Der restliche weg nach xochimilco verlief dementsprechend ruhig und zufrieden. Xochimilco ist ein stadtteil von mexico city welcher komplett mit kanälen durchzogen ist. Wie im spreewald entwickelte sich auch hier eine bootsverleih- und schipperkultur. Man mietet ein boot mit gondolier und kann sich für die gewollte anzahl von stunden treiben lassen. Wir wählten eine stunde. Was wir vorher nicht wussten: diese kleine gondelfahrt ist vor allem beliebt um feste zu feiern oder stumpf für partys von teenagern. Plötzlich tauchten auch diverse ‚tequilahaltige‘ getränke auf unserem tisch auf. Das hieß dann wohl mitmachen :). Während der stunde besuchten uns auch des öfteren musiker auf ihren kleinen booten und verkauften einzelne ‚lieddarbietungen‘. Unser ‚geübter‘ tanzstil begeisterte natürlich alle .. .im prinzip verging die stunde wie im flug und wir verließen die welt der bunten boote mit den frauennamen wieder richtung universität. Dort schlenderte wir mit julia noch zum ‚krater‘. Einer riesigen aussenlage mit monumentalen aussmaßen. Ob es wirklich ein krater war, wer weiß das schon ;). Mit dem auto gings dann zurück zu javier auf eine kaktussuppe, welche wirklich köstlich war (Anm.d.Red.: Sie hat mich doch stark an soljanka erinnert.) und mit der metro zurück zum hostel. Wir hatten einen wunderbaren tag mit unserem gastgeber und seinen freunden, familie und bekannten. Alle haben uns unglaublich herzlich empfangen, obwohl wir größtenteils nur englisch mit ihnen sprachen. Die eindrücke und erlebnisse werden wir einfach niemals vergessen! Danke 😀

unam. bearbeitet von christoph schaarschmidt.

unam. bearbeitet von christoph schaarschmidt.

xochimilco.

xochimilco.

el mariachi.

el mariachi.

kanäle in xochimilco.

kanäle in xochimilco.

sascha als gondolier.

sascha als gondolier.

wir können tanzen ;).

wir können tanzen ;).

abschiedsgruppenbild mit boot.

abschiedsgruppenbild mit boot.

fußbodenbelag in der unam.

fußbodenbelag in der unam.

skulpturenpark.

skulpturenpark.

skulpurenpark 2.0.

skulpurenpark 2.0.

skulpurenpark 3.0.

skulpurenpark 3.0.

unam.

unam.

unam 2.0.

unam 2.0.

Maiz Azul – ‚Blauer Mais‘

blaue fladen aus maismehl.

blaue fladen aus maismehl.

Ich habe einige zeit im internet mit der suche nach den ursprüngen oder irgendwelchen anderen hintergrund- informationen über blauen mais verbracht. Ohne erfolg. Es hat mich sehr erstaunt. Deswegen müsst ihr euch nun mit meinem lückenhaften wissen zufrieden geben. In der gesamten zeit währrend unseres aufenthaltes begegneten uns auf den märkten und bei den straßenhändlern die lustigsten maissorten. Geschmacklich wie äußelich unterscheiden sie sich gravierend: rot, gelb, bunt, klein und knubbelig oder einfach nur gigantisch, süß, mehlig, herzhaft … es gibt keine grenzen und für jedes gericht benutzt man den dafür am besten geeignetsten mais. Traditionell wird zu jeder mahlzeit ein maisgericht gereicht. Auf unsere nachfrage wie blauer mais blau wird, erhielten wir die antwort, dass es sich dabei um einen pilz handelt, den gleichen wie bei blauschimmelkäse. Somit ist der geschmack, ähnlich wie beim käse, eher würzig und nussig. Man könnte es auch einfach als köstlich bezeichnen.

15l09l2011–19l09l2011

polizeiaufgebot.

polizeiaufgebot zum nationalfeiertag am 15.9.2011.

Es war endlich soweit, die mexikaner feierten ihre spanische unabhängigkeit und wir waren mitten drin. Wir schliefen erst einmal gut aus und gingen nur außer haus um ein paar flaschen wasser und diverse alkoholische getränke zu kaufen, sowie eine torta zu essen, nach der wir eindeutig süchtig geworden waren. In den letzten tagen ist uns dabei aufgefallen, dass das polizeiaufgebot jeden tag zunahm. Seit dem vorabend waren auch noch diverse straßensperrungen dazu gekommen, welche es uns erheblichst erschwerten zu unserem hostel zu gelangen. Doch mit ein paar umwegen, zickzackkursen und der richtigen hautfarbe (Anm.d.Red.: leider wahr.) passierten wir weitgehend ungehindert die straßensperren. Am abend trafen wir uns mit einigen hostelmitbewohnern, welche wir an den vortagen/abenden schon in unser herz geschlossen hatten. Wir schlenderten zusammen durch die benachbarten gassen und schauten uns die tausenden von großen und kleinen ständen an. Es war bunt, laut, voll und einfach wunderbar lebendig. Doch erst gegen mitternacht fand sich die gesamte bevölkerung auf dem großen zocalo ein. Der präsident hielt eine rede vom balkon des palastes. Ich habe selten etwas so fesselndes gesehen. Ein platz vollkommen überfüllt mit menschen jeden alters, völlig gebannt und mit dem blick zum präsidenten. Als alle gemeinsam einstimmten zur nationalhymne und danach das große feuerwerk über der kathedrale gezündet wurde, war das fest perfekt. Es herrschte eine ausgelassene und ungezwungene atmosphäre. Niemand dachte darüber nach ob ‚zuviel‘ nationalstolz involviert war. Man war einfach eine nation und stolz darauf. Manchmal darf es einfach einfach sein. Natürlich feierten wir noch weiter und es wurden im laufe des abends noch einige coronas geleert.

viva la mexico!

viva la mexico!

die rede des präsidenten.

die rede des präsidenten.

gigantische nationalflagge.

gigantische nationalflagge.

feuerwerk über der kathedrale.

feuerwerk über der kathedrale.

die feier danach im hostel.

die feier danach im hostel.

pinata.

pinata.

zum abschuss frei gegeben.

zum abschuss frei gegeben.

die sonnenpyramide in teotihuacan.

die sonnenpyramide in teotihuacan.

Ich weiß nicht warum oder was mich geritten hatte, aber in meinem kopf hatte sich die idee festgesetzt unbedingt am nächsten tag einen tagesausflug nach teotihuacan zu machen. Die einstige maya-stadt ist ende der 80iger jahre zum unesco weltkulturerbe erklärt wurden und galt zu ihrer blütezeit 100-500n.chr als eine der einflußreichsten städte mesoamerikas. Als die azteken im 8jh die stadt entdeckten, war sie schon seit mehreren jahrhunderten verlassen. Den grund dafür konnten auch moderne ausgrabungen bis jetzt nicht herausfinden. Wir besuchten diesen wundervoll geschichtsträchtigen ort mit dem namen ‚wo man zum gott wird‘, und damit auch unsere erste pyramide überhaupt, total verkatert, müde und übellaunig. Da auch noch nationalfeiertag war, hatten diese idee nicht nur wir, sondern auch gefühlt alle familien mexico citys mit plärrenden kindern. Der lärmpegel auf dem gelände war enorm. Doch wir hielten tapfer durch und erklommen die sonnenpyramide, versuchten der anlage den quetzalschrei zu entlocken und erlernten wie man die steilen und vor allem hohen stufen galant hinunter eilt. Zum schluß muss man sagen wir flüchteten nach nur 2h. Lärm, hitze, fehlende toiletten auf dem gelände und unsere eher schlechte körperliche verfassung zwangen uns dazu. Man lernt eben nicht aus. Faszit des tages: pyramiden sollte man nicht in der mittagssonne, an einem feiertag und mit einem brummschädel besichtigen. Dafür war der abend des gleichen tages umso besser. Was wir nicht wußten war, dass die festlichkeiten des unabhängigkeitstages über ein paar tage verteilt werden und an diesem tag war familienabend auf dem zocalo. Wir hörten überall kinderlachen. Es war so großartig, ich kenne nichts ansteckenderes. Zum schluß versuchten wir auch die stabförmigen luftballons in die höhe zu katapultieren und wieder aufzufangen.

unesco weltkulturerbe.

unesco weltkulturerbe.

ausblick auf die mondpyramide hinter den massen an menschen.

ausblick auf die mondpyramide hinter den massen an menschen.

abstieg im schneckentempo.

abstieg im schneckentempo.

besonderes fugenbild um den mörtel haltbarer zu machen.

besonderes fugenbild um den mörtel haltbarer zu machen.

in der woche um den unabhängigkeitstag verwandelten sich die straßen des centro historicó in einen großen marktplatz.

in der woche um den unabhängigkeitstag verwandelten sich die straßen des centro historicó in einen großen marktplatz.

maiz oder mais für uns ;) darf zu keiner mahlzeit fehlen.

maiz oder mais für uns 😉 darf zu keiner mahlzeit fehlen.

festplatz am abend des 16/8: die feier geht weiter.

festplatz am abend des 16/9: die feier geht weiter.

unser kleines grüppchen.

unser kleines grüppchen.

tacos an einem marktstand mit gaaanz viel limettensaft, mole verde und koriander. pures glück.

frische tacos von einem marktstand mit gaaanz viel limettensaft, mole verde und koriander. pures glück.

Ein marktbesuch in mexiko ist ein erlebnis an sich und nirgends lässt sich besser schlemmen. Das frische obst, die vielen farben und zwischendrin die köstlichsten tacos, fajitas, quesadillas und so vieles vieles mehr! Vor allem der zu jeder mahlzeit gereichte koriander, die immer griffbereiten limettenviertel und die grüne scharfe soße hatten es mir angetan. Als wir aus der großen markthalle herausstolperten, kauften wir noch eine tüte geschälter, grüner kaktusfrüchte. Eine delikatesse schlechthin, mit absolutem suchtpotential. Vollgestopft suchten wir uns nun den weg zum geburts- und sterbehaus von frieda kahlo. Heute als museum eingerichtet, bietet es einen besonderen einblick in diesen aussergewöhnlichen charakter. Wir brauchten bei weitem mehr zeit als gedacht und als wir wieder auf der straße standen, sagte uns die uhr, dass das im preis enthaltende museo diego rivera anahuacalli, in form einer pyramide, noch eine gute stunde geöffnet hatte. Es blieb nur die möglichkeit mit dem taxi zu fahren und wir schafften es sogar an einer halbstündigen privattour teilzunehmen, in der das deutsche wort ’schlange‘ des öfteren fiel. Erst als wir gegen 18uhr aus dem museum wieder heraustraten, fiel uns auf, dass wir keine ahnung hatten, wo wir waren. Irgendwo südlicher, als unsere karte reichte. Von taxis weit und breit nichts zu sehen. Wir liefen einfach los, immer in richtung der geräusche einer größeren straße, wo wir hofften auf ein paar menschen oder noch besser einen bus zu treffen. Wir trafen auf beides, nur half uns das nichts. Die wegbeschreibungen ins zentrum waren mehr als abenteuerlich. Wir entschlossen uns einfach zu der nächsten metrostation durch zufragen. Was uns auch nach circa einer stunde gelang. Im prinzip liefen wir stumpf immer gerade aus und jeder mensch den wir trafen meinte, dass wir ungefähr noch 4blocks entfernt wären. Dabei spielte es keine rolle, dass es noch 10waren oder schließlich nur noch einer.

fleischverarbeitungsmeile.

fleischverarbeitungsmeile.

pinatas!

pinatas!

und frisches obst und gemüse. einiges war uns definitiv unbekannt.

und frisches obst und gemüse. einiges war uns definitiv unbekannt.

unscheinbarer eingang des los mercados puplicos no van a desaparecer.

unscheinbarer eingang des los mercados puplicos no van a desaparecer.

frieda kahlo.

frieda kahlo.

eine totenpuppe.

eine totenpuppe.

im geburtshaus der künstlerin eine traditionelle mexikanische küche.

im geburtshaus der künstlerin eine traditionelle mexikanische küche.

ja

musei diego rivera anahuacalli.

Tuna – Kaktusfrucht

gar zu köstlich!

gar zu köstlich!

Die kaktusfrucht oder auch kaktusfeige wächst am nopales oder opuntia – kaktus. Man erhält sie an jeder straßenecke, meist schon geschält in plastikbeuteln. Die rote kaktusfrucht ist nicht so süß im geschmack, sieht aber weit spektakulärer aus als die grüne variante. Wenn man sie selbst schälen möchte, sollte man wirklich vorsichtig sein, weil die dornen mit kleinen wiederhaken versehen sind und nur mit erheblichem aufwand wieder aus den händen entfernt werden können.

Aber es lohnt sich ;). Auch eine gar köstliche variante ist eine kaktusfrucht-limonade oder ein cocktail mit vodka.

im historischen zentrum mit dem blick auf den latin tower.

im historischen zentrum mit dem blick auf den latin tower.

Der versuch nach taxco, der silberhauptstadt mexikos zu fahren, geht eher in die outtake-analen unserer reise ein. Nach einer langen nacht standen wir am nächsten mittag am terminal del sur genauer gesagt am ticketschalter und fragten einander mehrmals nach der kreditkarte um zu bezahlen.. Diese lag natürlich gut behütet im hostel. Damit haben wir eine stunde in der metro verbracht, um nun etwas zerknautscht zurück zu fahren. Wieder im hostel angekommen, entschlossen wir uns einfach frei zu nehmen und uns sprichwörtlich selbst zu genießen. Am nächsten morgen verstauten wir unsere fertig gepackten rucksäcke hinter der rezeption im hostel und machten uns auf für einen letzten rundgang durch das stadtzentrum. Es wurde zeit dieser wunderbaren stadt ade zu sagen und uns in ein neues kleines abenteuer zu stürzen. Als fazit könnte man sagen mexico city ist laut, voll, dreckig und vor allem gefährlich und definitiv jeden besuch wert! 😉

Hasta luego amigos i amigas. Reni i Sascha

zuckerbäcker.

zuckerbäcker.

o.k.

o.k.

das kachelhaus.

das kachelhaus.

ausblick vom latin tower auf die stadt.

ausblick vom latin tower auf die stadt.

grenzenlos mexico city.

grenzenlos mexico city.

Advertisements

Eine Antwort to “ciudad de mexico”

  1. hasmix 28. Januar 2013 um 14:20 #

    über den blauen schimmelmais hab ich letztens erst was gelesen 😉 lustig

Kommentar verfassen

Trage deine Daten unten ein oder klicke ein Icon um dich einzuloggen:

WordPress.com-Logo

Du kommentierst mit Deinem WordPress.com-Konto. Abmelden / Ändern )

Twitter-Bild

Du kommentierst mit Deinem Twitter-Konto. Abmelden / Ändern )

Facebook-Foto

Du kommentierst mit Deinem Facebook-Konto. Abmelden / Ändern )

Google+ Foto

Du kommentierst mit Deinem Google+-Konto. Abmelden / Ändern )

Verbinde mit %s